Aus organischen Abfällen wie Heckenschnitt, Laub, Grünabfällen sowie Bioabfällen wird in einem speziellen Kompostierungsverfahren gütegesicherter Kompost hergestellt.

 

Die angelieferten Materialien werden mit einem Radlader auf das Förderband gegeben. Dort werden die Feinanteile ausgesiebt und mittels Magnetabscheider Eisenteile entfernt. Die groben Materialien werden in einer Sortierstation auf Fremdstoffe gesichtet und anschließend zerkleinert.

 

Das aufbereitete Rohmaterial wird mit dem Radlader den vollständig geschlossenen Rottetunneln zugeführt, in denen die ca. dreiwöchige Intensivrotte abläuft.

 

Mit Hilfe der EDV-geregelten Feuchteversorgung, der Zwangsbelüftung und der vollautomatischen Umsetzung findet eine optimale mikrobielle Verrottung des Kompostmaterials statt.

Das Material kann nach der Intensivrotte direkt als Frischkompost abgegeben werden oder es wird auf Mieten gesetzt, um durch Nachrotte einen qualitativ hochwertigen Kompost zu erzielen. Zum Schutz vor Niederschlagswasser ist die Nachrottefläche vollständig überdacht.

Anschließend wird der Kompost mit einem feinen Trommelsieb gesiebt und ist somit verkaufsfertig. Die groben Bestandteile werden nochmals der Kompostierung zugefügt.

 

RAL Gütezeichen Kompost 

Kontakt

Bauer Kompost GmbH
Heinsheimer Höfe 1
74906 Bad Rappenau

Telefon: 07264 / 9507-0
Fax:       07264 / 9507-20

E-Mail: info@bauer-biomasse.de

Zum Seitenanfang